Zibibbo - uralte Rebe aus Alexandrien

Die kleine Mittelmeerinsel Pantelleria zu beschreiben und den Wind nicht zu erwähnen, ist fast unmöglich. Der Wind prägt einfach alles. Schon damals als die Insel durch submarine vulkanische Kräfte entstand, wurde sie durch die Winde in ihrer Landschaft geformt. Noch heute weht der Wind von allen Seiten über die Insel und alles Leben darauf scheint in Deckung zu gehen.

Zibibbo Weinrebe
 
Weinbau auf Pantelleria

In Deckung

Wegen der rauen Winde, die über die Insel fegen, wachsen die Pflanzen maximal schulterhoch. Die Olivenbäume werden nur knapp einen Meter, die Kapernsträucher recken sich hinter kleinen Mauern und Gestein am Wegesrand in die Höhe, Weinreben werden in kleinen Mulden angebaut und enden auf Kniehöhe. Die Natur hat sich eben an die Bedingungen angepasst. Nährstoffe zum Wachsen finden die Pflanzen jedoch ausreichend, liefern doch die fruchtbaren vulkanischen Böden mehr als genug.

Weinrebe Zibibbo

Ägyptische Wurzeln

Die bedeutendste Rebsorte auf Pantelleria heißt Zibibbo und wird außerhalb Siziliens auch Moscato di Alessandria genannt und zählt zu der verbreiteten Muskat-Großfamilie. Die Rebe soll mit den Phöniziern auf die Insel gebracht worden sein, als sie auf ihren Handelsreisen die Insel entdeckten und dabei Trauben mitbrachten. Der Zibibbo Weinstock, auch als Alberello Pantesco (kleiner Baum aus Pantelleria) bezeichnet, wurde von Weinexperten als einer der ältesten, genetisch unveränderten Weine beschrieben und 2014 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Aus den Zibibbo Trauben werden auf Pantelleria drei verschiedene Varianten hergestellt. Neben der trockenen Version gibt es zwei Dessertwein Varianten: den Moscato di Pantelleria und den Passito di Pantelleria. Am beliebtesten und als besondere Spezialität der Insel gilt der Passito, ein Süßwein bei dessen Herstellung dem gärenden Saft aus frischen Trauben getrocknete Traubenbeeren beigegeben werden für einen unglaublich süßen und komplexen Geschmack.

Weinbau auf Pantelleria

Weinbau auf Pantelleria

Der Weinbau ist auf Pantelleria durch den Wind, die Hitze und die niedrigen Weinreben besonders beschwerlich. Der gesamte Weinbau findet deshalb per Hand statt. Auf breiten Terrassen, die durch niedrige Trockensteinmauern gestützt werden, wachsen die kleinen Stöcke maximal auf Kniehöhe und werden wenn sie älter sind oft durch Steine gestützt. Grundwasser oder Bäche gibt es auf Pantelleria nicht, deshalb müssen die Weinbauern erfinderisch werden und alles Wasser, vor allem aus dem Tau, der Meeresfeuchtigkeit und dem Regen sammeln, um ihre Reben zu bewässern. Die Ernte ist daher sehr anstrengend und erfordert sehr viel Leidenschaft für den Anbau der berühmten uralten Weinrebe aus Alexandrien.