Zibibbo verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. ----Mehr erfahren ----Einverstanden!
  • Terra Aqua

    Die Marmeladen, deren Früchte jeder orten kann.

  • Il Tartufo di Paolo

    Wie kann man nur so versessen auf Trüffel sein?

  • Italianavera

    Diana Attianesi will die perfekte Tomatensauce herstellen. Unmöglich, sagt Sternekoch Daniele Scabin. Doch, kontert Diana, und gründete das Start-up Italianavera, übersetzt "die echte Italienerin".

  • Frantoio Guglielmi

    Kalt gepresstes Öl aus regionalen Olivensorten

  • Frantoio Bianco

    Mit Gemüse und Meerestieren im Glas wollen die Brunas über den ligurischen Winter kommen.

  • Il Gaetello

    Auch die Sizilianer lernen sich zu erinnern: Warum der Käse von Il Gaetello nach Schaf riechen und schmecken muss.

  • Cantina Bassoli

    Er ist wieder trocken: der echte Lambrusco der Emilia Romagna.

  • Pasticceria Marisa

    Lucca Cantarin ist einer, der mit dem Panettone flüstert.

  • La Zòca

    Erfahren Sie endlich, warum die Tigelle Hochstapler sind.

  • Salumificio Vizzuso

    In Apulien weht ein Wind für Capocollo.

  • Pirlo Dolci e Biscotti

    Die Ligurer zupfen ihre Margeriten nicht, aber um Blütenblätter geht es schon bei den Canestrelli.

  • Frantoio Carrano

    Das Olivenöl aus dem kampanischen Frantoio Carrano trägt immer einen hauchdünnen Schleier. Das gehört sich so, sagt Arcangelo Maria.

  • Azienda Agricola De Tacchi

    Francesco De Tacchi hat ein Herz für alte Körner.

  • Perchè ci credo

    Weil Gemüse am Sonntagnachmittag immer so schmeckte.

  • Cantina Adanti

    Wie aus einer Wette preisgekrönte Weine entstehen.

  • Rossi 1947

    Im 200 Jahre alten Marmormörser stampft Roberto Panizza das Pesto Genovese, das es nicht gibt.

  • Bonajuto

    Die wichtigste Zutat für ihre Schokolade sei die Geschichte der Familie, sagt man bei den Bonajuto. Diese beginnt immerhin 1880 und hält stur am aztekischen Rezept fest...

  • Nonno Andrea

    Essbare Rose. König des Winters. Juwel des Veneto. Suchen Sie sich einen Namen aus für Ihren Radicchio.

  • La Fattoria di Parma

    Jahrhundertealte Familientradition trifft hier auf einzigartigen Geschmack italienischer Wurstwaren.

  • Pastificio del Sole

    Ugo Guerra und Stefano Leoni machen Nudeln, die echt regional sind. In den Zutaten und den Majolikaformen der Verpackung.

  • Salumificio Re Norcino

    Warum dieser Ciauscolo Campagnolo heißt und dennoch eine Streichsalami ist.

  • Azienda Agricola D`Apolito Pietro

    Und nach Feierabend ein frischer Rosè

  • Casa Montalbano

    Alles was in Siziliens Gärten wächst: Die alten Rezepte der Casa Montalbano haben die Frauen jeden Sommer verfeinert.

  • Alessandro di Camporeale

    Die Tradition entdecken, um mutig in die Zukunft zu schauen: Was die drei jungen Cousins Alessandro an Cataratto, Grillo und Nero d’Avola finden.

  • Delfante

    Jahrhundertealte Familientraditionen und die einzigartige Kunst des Käsehandwerks werden bei Delfante in der Herstellung des erstklassigen Parmigiano Reggiano vereint.

  • Olive Gregori

    Bei der Manufaktur Olive Gregori haben die Olivenbäume den Status eines Familienmitglieds.

  • Cantina Farina

    Aus den Ohren der Reben wird der Amarone gemacht.

  • Cioccolateria Vetusta Nursia

    Das Rezept der Trüffelschokolade

  • Tenuta Maffone

    Hatten die Pigato-Trauben bei der Lese Rostflecken? Wunderbar. Dann wird der Wein gut.

  • Azienda Agricola Vigne Irpine

    Die Winzer von Vigne Irpine in Kampanien haben es sich zur Aufgabe gemacht, alte, autochthone Weine wie den Coda di Volpe oder den Falanghina wieder salonfähig zu machen.

  • Agostino Recca

    Eine der ältesten Fischkonservenfabriken Italiens entstand in den 1930er Jahren.

  • Biscò

    In den alten Getreidesorten kehrt der Geschmack von früher zurück.

  • Frantoio di Spello

    24 umbrische Olivenbauern haben eine Ölmühle angemietet.

  • Azienda Agricola Cassini

    Paolo Cassini versteht seine Taggiasca-Oliven.

  • Pastificio Fontana

    Nur wer gut in Mathematik ist, kann perfekte Tortellini machen.

  • Azienda Vitivinicola Sabbionare

    Kein Weinberg ist zu klein, als daraus nicht ein erstklassiger Verdicchio erwachsen könnte.

  • Dolci Giuseppina

    Wie bei Aschenputtel werden hier Hülsenfrüchte und Getreidekörner aussortiert.

  • Antica Acetaia Bompana

    Ganz schön verrückt, die Macher des Aceto Balsamico.

  • Caseficio Olanda

    Der süditalienische Urkäse, der heiß gesponnen wird.

  • Pastificio Minardo

    Warum die ganze Küche nach Getreide duftet, wenn man Nudeln aus dem sizilianischen Pastificio Minardo in den Kochtopf schmeißt.

  • Pastificio Carmiano

    Im Pasta-Mekka Gragnano legt das Pastificio Carmiano Wert darauf, dass seine Nudeln nicht zu perfekt werden.

  • I Guinigi

    Für den Hunger? Nein, Appetitmacher!

  • Elody

    Augen zu, Glas auf, einatmen: Willkommen im kampanischen Kräutergarten von Elody. Hier bleiben die Kräuter frisch, obwohl sie getrocknet sind.

  • Fattorie Umbre

    Was geerntet wird, wird eingekocht. Wie früher.

  • Caseificio La Casara

    Beim Käse Monte Veronese bleibt der Senner in der Nähe der Kühe.

  • Coloniali Gargiulo

    Falls ein Neapolitaner Sie jemals "Babà" nennen sollte, fühlen Sie sich bitte geehrt. Sonst besuchen Sie einfach den Feinkostladen von Carlo Gargiulo und trösten sich mit den echten Kuchen aus Neapel.

  • Rinci

    Endlich gibt es in Ancona wieder Paccasassi. Auch wenn der Meerfenchel nicht mehr ganz so wild ist.

  • Salumificio Segarelli

    Eine Leidenschaft für italienische Schweine.

  • Raggio di Sale

    Sonne und Wind. Warum in der Salzmanufaktur Raggio di Sole in Trapani Salz wie zu Zeiten der Phönizier gewonnen wird.

  • Pastificio Centoni

    Die Nudelform ist heilig. Punkten kann man mit dem Teig.

  • Caffè Toraldo

    25 Milliliter. Länger ist der Espresso napoletano nicht. Da bleibt nicht viel Zeit für die Kaffeemanufaktur Toraldo, um einen guten Eindruck zu machen.