Zibibbo verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. ----Mehr erfahren ----Einverstanden!

Frantoio Carrano

Cono Maria war ein einfacher Olivenbauer, der seinem Grundbesitzer die Pacht in Naturalien zahlte. Sein Traum war eine eigene Ölmühle. Niemand traute ihm zu, dass er jemals so viel Geld zusammenkratzen könnte. Doch Cono war hartnäckig und sparsam: 1976 übernahm er mitten in Teggiano im kampanischen Cilento den alten „Frantoio Carrano“. Nicht einmal das Erdbeben von 1980 konnte ihm die Mühle wieder nehmen. Er beschloss, an den Ortsrand zu ziehen, wo mehr Platz war und er seine Ölproduktion erweitern konnte.Es war ein Aufbruch für die Familie und der Grundstein eines Erbes. 1990 übergibt Cono den Frantoio Carrano seinem Sohn. Gemeinsam mit seiner Filomena modernisiert Arcangelo die Ölmühle so, dass dort heute Olivenöl hergestellt werden kann wie früher. Wundern Sie sich bitte nicht, wenn Ihr Öl einen leichten Schleier hat: Das gehört sich so bei Carrano: Die Oliven werden von Hand geerntet, unter fließendem Wasser gewachsen, sofort verarbeitet, kalt gepresst und auf natürlichem Wege gefiltert.

"Wir ernten unsere Oliven erst, wenn sie reif sind. Den richtigen Zeitpunkt bestimmt allein der Ölmeister. Keine Maschine könnte das besser als er."
Arcangelo Maria
Inhaber des Frantoio Carrano

Wie verkosten Sie Olivenöl richtig?

Arcangelo Maria ist überzeugt von der Güte seines Olivenöls. Er produziert es so naturbelassen wie möglich, um Nährstoffe und Aromen zu bewahren. Mit dem überschüssigen Olivenwasser wird zudem der Boden im Olivenhain bewässert und gedüngt; das ausgepresste Fruchtfleisch samt Kernen wird als Brennstoff wiederverwertet. Sein Olivenöl der Sorten Ogliarola, Frantoio und Rotondella beschreibt Arcangelo als fruchtig-mild mit Noten von Mandel und reifem Apfel. Es passe am besten zu leichten Gerichten, einer Bohnensuppe oder zu weißem Fleisch. Wollen Sie den Geschmack selber testen? Dann hat Arcangelo folgenden Tipp: Geben Sie eine kleine Menge Öl in ein Glas, wärmen Sie dieses in Ihrer Hand an, auf ca. 28 Grad Celsius, damit sich die Aromen voll entfalten können; riechen Sie; im leicht geöffneten Mund lassen Sie das Öl auf der Zunge ruhen, damit die eingeatmete Luft alle Duftnoten zur Geltung bringt; anschließend atmen Sie langsam aus und spüren dem Abgang nach. Wichtig ist, dass Sie sich Zeit lassen, vor der Verkostung eine Stunde lang nicht rauchen oder essen. Nichts soll die neue Erfahrung stören.

Produkte des Herstellers